Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V.
Letzte Aktualisierung am 9.11.2016

Hilfe- & Beratungsangebote


Telef. Kontakt zum BPE   ·   Psychopharmakaberatung   ·   Quellen zur eigenen Psychopharmaka-Recherche    ·   Unerwünschte Medikamentenwirkungen melden   ·   Ärzte- & Klinikcheck   ·   Rechtsberatung & Rechtsvertretung in Psychiatriesachen   ·   Persönliches Budget   ·   Zwangsbehandlung   ·   Vorausverfügungen   ·   Akteneinsicht   ·   Sozialhilfeberatung   ·   Infos für Psychotherapiegeschädigte   ·   Psychotherapie-Portal   ·  Computerberatung   ·   Wohin in der Krise und wohin danach?   ·   Recovery (Gesundung)

Telefonischer Kontakt: Hier erhalten Sie Auskunft darüber, welches Infomaterial der BPE vorrätig hat und ob an Ihrem Wohnort oder in der näheren Umgebung eine Selbsthilfegruppe existiert. Außerdem: Beratung zum Umgang mit Krisen, zu Vorausverfügungen, zu Betreuungsfragen usw.:
Psychopharmakaberatung
 
Der BPE bietet eine kostenlose Psychopharmaka-Beratung von Betroffenen für Betroffene an.
  • Ort: Wittener Str. 87, 44789 Bochum
  • Termin: Dienstags 10-13 und 14-17 Uhr
  • Tel. 02 34 / 6 40 51 02, Fax 02 34 / 6 40 51 03
Internet-Psychopharmakaverzeichnisse mit Angaben zur Wirkungsweise und zu Neben-Wirkungen
Recovery (Gesundung): Das Leben wieder in den Griff bekommen. Zur Planung der eigenen Gesundung
Unerwünschte Medikamentenwirkungen selbst melden
 
  • Bericht über unerwünschte Arzneimittelwirkungen (auch Verdachtsfälle) direkt (d.h., ohne Einbeziehung des Arztes) dem Paul-Ehrlich-Institut (Bundesoberbehörde im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit) online melden (Rubrik "Verdachtsmeldung eingeben")
  • oder alternativ Bericht über unerwünschte Arzneimittelwirkungen (auch Verdachtsfälle) an das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) senden: pdf ausdrucken, ausfüllen und per Post an das BfArM schicken oder einscannen und als Anhang an poststelle@bfarm.de mailen
  • Wer einen Arzt seines Vertrauens hat, kann ihn fragen, ob er eine medizinische Beurteilung des Falles verfasst, die man mitschicken kann. Auch ein Arztbrief oder ein Auszug aus der Psychiatrieakte, sofern man Zugang zu ihr bekommen hat und irgend etwas Vernünftiges drinsteht, kann mitgeschickt werden.
Beurteilen von Ärztinnen und Ärzten
 
Rechtsberatung & Rechtsvertretung in Psychiatriesachen
 
Beratung zum Persönlichen Budget
 
Zwangsbehandlung
Vorausverfügungen müssen rechtzeitig vor einer Krisensituation verfasst werden!
 
Akteneinsicht: Peter Lehmanns Information zum Thema Recht auf Einsicht in die eigenen Psychiatrieakten
Sozialhilfe-Beratung: Der BPE bietet seinen Mitgliedern (und nur diesen!) eine kostenlose Sozialhilfe-Beratung im Rahmen des telefonischen Kontakts unter 0234 / 68 70 5552.
Selbsthilfegruppen, Beschwerde- und Schlichtungsstellen, Publikationen und Webadressen für Psychotherapiegeschädigte
Psychotherapie-Portale
Computer-Beratung: Das Bürger-CERT ist ein gemeinsames Projekt des deutschen Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und Mcert Deutsche Gesellschaft für IT-Sicherheit. Das Bürger-CERT informiert und warnt Bürger und kleine Unternehmen kostenfrei und schnell vor Viren, Würmern und anderen Sicherheitslücken.