Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V.
zuletzt aktualisiert am 17. November 2014

Psychiatrie und Frauen

Ergänzende Informationen von sonstigen AutorInnen
»Willst du etwas wissen, so frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten.«
(Chinesisches Sprichwort )

Informationen zum Thema »Frauen & Psychiatrie« von Psychiatrie-Erfahrenen und Psychiatriebetroffenen

  • Bertoluzza, Eva / Martina Gitzl / Michaela Ralser (Hg.): Pathos – Psychose – Pathologie. Der weibliche Wahnsinn zwischen Ästhetisierung und Verleugnung. (Vergriffenes) Buch zum Frauensymposium 1993 in Innsbruck. Anspruchsvoller Versuch, einerseits Feminismus, Therapie und (Anti-)Psychiatrie zu Ende zu denken angesichts postmoderner Auflösungen und Umcodierungen, andererseits bestehende Praxisansätze in Workshopberichten zu sammeln. Beiträge von Kerstin Kempker, Klara Heselhaus u.v.m.

  • Lehmann, Peter: Ladies first ! Schöne neue Psychopharmaka und Elektroschocks, Artikel aus dem Buch »Der aufgestörte Blick. Multiple Persönlichkeiten, Frauenbewegung und Gewalt« (1997)

  • Lehmann, Peter: Frauen und Psychiatrie – Wenn Männer Frauen den Vortritt lassen... Artikel von 1998

  • Stratenwerth, Irene: Wahn & Sinn. Ver-rückte Lebenswege von Frauen. Zwischen großer Oper und Todesangst – Berichte ›Psychose‹-erfahrener Frauen, unter anderem von Dorothea Buck, Jutta Jentges, Resi Malecki und Louise Pembroke. Vergriffenes Piper-Taschenbuch von 1999

  • Wildwasser Bielefeld e.V. (Hg.): Der aufgestörte Blick. Multiple Persönlichkeiten, Frauenbewegung und Gewalt. Erweiterter Sammelband zum ersten deutschen Kongress (Bielefeld 1994) zum Thema MPS, Trauma und psychische ›Krankheit‹ mit kontroversen (anti-)psychiatrischen, therapeutischen, feministischen und kulturhistorischen Beiträgen von Iris Hölling, Kerstin Kempker, Peter Lehmann, Brigitte Siebrasse u.v.m. Vergriffenes Buch im Kleine Verlag)

Ergänzende Informationen zum Thema »Frauen & Psychiatrie« von sonstigen Autorinnen und Autoren

  • Ackermann, Stefanie: Selbstverletzung als Bewältigungshandeln junger Frauen. Buch von 2001 im Mabuse-Verlag

  • Biechele, Ulrich / Philipp Hammelstein / Thomas Heinrich (Hg.): anders ver-rückt?! Lesben und Schwule in der Psychiatrie. Jahrbuch Lesben – Schwule – Psychologie 2006. Dokumentation eines Kongresses von 2003 (vergriffen)

  • Brügge, Claudia / Wildwasser Bielefeld e.V. (Hg.): Frauen in ver-rückten Lebenswelten. Ein Lesebuch zu Frauen und Psychiatrie. Kongress-Sammelband (Bielefeld 1997) zur aktuellen feministischen Diskussion zu Psychiatrie und Verrücktheit von Frauen

  • Brügge, Claudia: Wohin mit dem Wahnsinn? Ausgewählte Aspekte der Kontroverse um Anstaltspsychiatrie und mögliche Alternativen. Am Beispiel der Konzeptionen von Soteria (Bern), vom Weglaufhausprojekt Berlin und vom Therapieansatz Polina Hilsenbecks (München). Buch von 2004

  • Burgard, Roswitha: Frauenfalle Psychiatrie – Wie Frauen verrückt gemacht werden. Über den ursächlichen Zusammenhang zwischen der Lebensrealität von Frauen und der Entwicklung psychischer »Krankheiten« (Buch von 2002)

  • Dalton, Katharina / Wendy Holton: Wochenbettdepression. Erkennen – Behandeln – Vorbeugen. Plädoyer für eine verständnisvolle, nicht unbedingt auf Psychopharmaka basierende Behandlung. Buch von 2003

  • Homes, Alexander Markus: Von der Mutter missbraucht. Frauen und die sexuelle Lust am Kind. Akribisch recherchiert und fast bis zur Unerträglichkeit gewürzt mit Erfahrungsberichten zieht der Autor in einem Ton zwischen Rechtfertigung und Anklage die Schleife von den Täterinnen über Feminismus und Pädophilie hin zu den Opfern, die selber wieder zu Tätern und Täterinnen werden

  • Lorenz, Maren: Kriminelle Körper – Gestörte Gemüter. Die Normierung des Individuums in Gerichtsmedizin und Psychiatrie der Aufklärung. Über die ins gerichtsmedizinische Visier geratene Verletzer körperbezogener Gesellschaftsnormen: gehörnte impotente Ehemänner, unfruchtbare Ehefrauen, missbrauchte Kinder, unehelich Schwangere, Sodomiten, gescheiterte Selbstmörder, ›hysterische‹ Brandstifterinnen, ›wahnsinnige‹ Mörder u.v.m. Buch von 1999

  • Marya, Sabine: Wenn sich der Nebel lichtet. Frauen erleben und überwinden Depression. "Wir Frauen haben einander viel zu gehen", sagt eine von ihnen, "unsere Geschichte und unsere Erfahrungen zu heilen, zu wachsen, zu leben (Verlag Frauenoffensive 2001)

  • Pusch, Luise / Sibylle Duda (Hg.): Wahnsinnsfrauen. Biographische Porträts von Frauen, die einerseits hochbegabt und schöpferisch, andererseits in unterschiedlicher Weise »wahnsinnig« waren (Suhrkamp Verlag, vergriffen)

  • Rohde, Anke / Christof Schaefer: Psychopharmakotherapie in Schwangerschaft und Stillzeit. Möglichkeiten und Grenzen (Thieme Verlag 2006)

  • Sachse, Lilla: »Ich bin ganz und richtig« – Therapeutische Begleitung durch Psychose und Mutterschaft. Erfahrungsbericht einer Psychoanalytikerin/Psychiaterin nach 28jähriger Arbeit mit psychotischen Frauen und deren Schwanger- und Mutterschaften. Buch von 2000

  • Schlichter, Annette: Die Figur der verrückten Frau. Weiblicher Wahnsinn als Kategorie der feministischen Repräsentationskritik. Buch von 2000

  • Schoppmann, Susanne: »Dann habe ich ihr einfach meine Arme hingehalten«. Selbstverletzendes Verhalten aus der Perspektive der Betroffenen. Pflegewissenschaftliche Dissertation von 2003 einer psychiatrischen Krankenschwester, die aus Interviewausagen herausfilterte, was Betroffene als hilfreich erleb(t)en: Internventionen, die geprägt sind durch Verständnis, Teilhabe an ihrer Lebenswelt, Wissen um das Erleben des bzw. der anderen sowie Respekt vor ihrer Expertise und Autonomie

  • Strasser, Philomena: Kinder legen Zeugnis ab. Gewalt gegen Frauen als Trauma für Kinder. Wie erleben und verarbeiten Kinder die Gewalt ihrer Väter gegen ihre Mütter? Buch von 2001 im Studien-Verlag Innsbruck / Wien / München

  • Thome, Konrad: Pyrrolurie – Beobachtungsstudie zu einer Stoffwechselstörung mit vielfachen psychischen und körperlichen Auswirkungen – Buch von 2009 zur Diagnostik und naturheilkundlichen Behandlung der Pyrrolurie: einer stoffwechselbedingten erhöhten Stressempfindlichkeit, die im Zusammenhang mit unterschiedlichen Beschwerden (u.a. prämenstruelles Syndrom) auftreten kann

  • von Braun, Christina: Nicht Ich. Logik, Lüge, Libido. Die Autorin zeigt in ihrem Buch von 1985, wie das abendländische Denken den Menschen umzüchtet, die Hysterie jedoch, wenn die Umzüchtung misslingt, die ›vernünftige‹ Ordnung durch Simulation, Nachahmung, List und Lüge ad absurdum führt.

  • von Braun, Christina / Gabriele Dietze (Hg.): Multiple Persönlichkeitsstörung. Krankheit, Medium oder Metapher? Mit Beiträgen von Christina von Braun, Gabriele Dietze, Ian Hacking u.v.m. Buch von 1999 (Verlag Neue Kritik)

  • Wirtz, Ursula: Seelenmord – Inzest und Therapie. Ein Buch zum Thema sexuelle Gewalt in der Kindheit und die Folgen der traumatischen Erlebnisse, mit Vorstellungen von Therapiearten und Möglichkeiten der Aufarbeitung und Überwindung der Traumata (Kreuz Verlag)