Fortbildung zu Erfahrungsexperten
zuletzt aktualisiert am 13. Januar 2014

Qualifizierung von Betroffenen zu Experten ist nicht neu, allerdings wurde dieses Thema im BPE bisher eher vernachlässigt. In Großbritannien gibt es bereits seit 20 Jahren Erfahrungen mit der Qualifizierung von Betroffenen zu ExpertInnen, die dann auch gut bezahlte Arbeit im psychosozialen Bereich finden. Peer (= 'Gleiche') Training, d.h. Training von Betroffenen zwecks Tätigkeit für den Einsatz, als ehemals Betroffene akut Betroffene zu unterstützen, gibt es auch seit Jahren in den USA, wie auch Fortbildung von Betroffenen zu Fortbildnern ('Consumers as trainers' – 'Betroffene als Trainer'). Ein Ergebnis des 'Harassmentprojekts' ('Diskriminierung von Psychiatriebetroffenen im Gesundheitswesen. Eine europäische Studie'), an der der BPE beteiligt war, bestand in der Forderung nach (ausgebildeten) Betroffenen, die ihr Erfahrungswissen in die Ausbildung von Profis einbringen, siehe www.peter-lehmann-publishing.com/articles/enusp/empfehlungen.pdf. Parallel zur Erarbeitung dieser Empfehlungen wurden in Oberösterreich zuerst von Oase – Power to the People', später von Netzwerk Spinnen unterschiedliche Konzepte zur Peer-Ausbildung entwickelt.

Mittlerweile werden Pilotprojekte aus dem europäischen Programm Leonardo da Vinci gefördert. Ziel des Projektes ist die Qualifizierung von Psychiatrie Erfahrenen, um als DozentIn oder als MitarbeiterIn in psychiatrischen Diensten tätig zu werden. In Deutschland bietet beispielsweise die Initiative zur sozialen Rehabilitation e.V. (Bremen), im Rahmen ihrer F.O.K.U.S.-Fortbildung 'ExpertIn durch Erfahrung in der Gesundheitsversorgung' Basismodule an.

Manche Fortbildungen sind von den Betroffenen zu bezahlen, manchmal gibt es Geld für die Teilnahme an der Fortbildung. Manchmal bestimmen die Betroffenen selbst, wer sie zu welchen Themen fortbildet, manchmal bestimmen die Profis Themen und Fortbilder. Teilweise gilt die spätere Tätigkeit als Beitrag Richtung Systemwechsel, teilweise als Ergänzung psychiatrischer 'Angebote', dann werden nicht nur psychiatrische Strukturen und Gesetze gelehrt, sondern es gibt auch eine 'Krankheits- und Typenlehre'. (Peter Lehmann, Bericht der AG 1: "Die im Dunkeln sehen einander nicht? Die eigene Erfahrung – Schatz oder Brett vor dem Kopf" bei dem Jahrestreffen des BPE in Kassel, 7. Oktober 2006)

Fortbildungsangebote im deutschsprachigen Raum
Anbieter   Angebot   Nutzerkontrolle / Zertifikat   Adresse & Kontakt   Infoquelle

ASL
(Saarbrücker Anlaufstelle für Selbstbestimmt Leben)

 

Fortbildung aus der Betroffenenperspektive u.a. zu den Themen Persönliches Budget, Vorsorge und Selbsthilfe in seelischen Krisen, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, Umgang mit Psychopharmaka, Projektaufbau, Alternativen zur Psychiatrie

 

Psychiatrie-Erfahrenen-Selbsthilfeprojekt / Teilnahmebescheinigung

 

Saarbrücker Anlaufstelle für Selbstbestimmt Leben
Peter Weinmann
Försterstr. 36
66111 Saarbrücken
Tel. +49 (0)681 62641
asl-sb[at]gmx.de

 

www.asl-sb.de/

BKS (Büro für Kultur- und Sozialarbeit Saar)

 

Auf Anfrage Fortbildungen zu den Themen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die Selbsthilfe – Finanzierung von Selbsthilfeprojekten – „Outsider Art“ im psychiatrischen Kontext – Abstrakte Malerei als Selbsthilfe – Aktive Poesie als Selbsthilfe – Alternative Literatur für seelische Gesundheit – Kunst und Kultur als Basis von seelischer Gesundheit und Teilhabe

 

Teilnahmebescheinigung

 

Büro für Kultur- und Sozialarbeit Saar
c/o Gangolf Peitz
Lindenstraße 21
D-66359 Bous
Tel. 0178 2831417
Buero_kultur_sozialarbeit-saar@email.de
gangolf.peitz@web.de

 

www.gangolfpeitz.de

F.O.K.U.S.

 

Fortbildungen, Supervision und Organisationsberatung, insbesondere Förderung von Angeboten und Prozessen, die stationäre Versorgung vermeiden oder verkürzen; Beteiligung von Psychiatrieerfahrenen; Gemeindeorientierung und Vernetzung

 

Zertifikat "ExpertIn durch Erfahrung in der psychiatrischen Versorgung" bzw. "ExpertIn durch Erfahrung in der psychiatrischen Bildungsarbeit"

 

F.O.K.U.S.
Vegesacker Str. 174
28219 Bremen
Tel. +49 (0)421 3801950
fokus[at]initiative-zur-
sozialen-rehabilitation.de

 

www.fokus-
fortbildung.de

www.ex-in.info

Peter Lehmann

 

Auf Anfrage Fortbildung zu den Themen Risiken, Gefahren und Absetzen psychiatrischer Psychopharmaka, Betroffenenbewegung sowie Alternativen zur Psychiatrie

 

Teilnahmebescheinigung

 

Peter Lehmann
Berlin
Tel. +49 / (30) / 85 96 37 06 (Mo, Mi & Fr, 10-16 Uhr)
info[at]peter-lehmann.de

 

www.peter-lehmann.de/fortbildung

LVPE RLP
(Landesverband Psychiatrie-Erfahrener Rheinland-Pfalz)

 

Externe und interne Fortbildung aus der Betroffenenperspektive zu den Themen Ambulante psychiatrische Pflege (SGB V und SGB XII), Persönliches Budget (SGB XII), Selbsthilfe und Politik (gemeindenahe Psychiatrie), Leben mit Schizophrenie, Empowerment und Recovery, Frühwarnzeichen

 

Teilnahmebescheinigung

 

LVPE Rheinland-Pfalz
Franz-Josef Wagner
Gratianstr. 7
54294 Trier
f.j.Wagner(at)gmx.net

 

www.lvpe-rlp.de
www.bpe-online.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Angebote bitte per E-Mail an Peter Lehmann mitteilen