zurück zur Übersicht

zurück zum Inhalt 2/08

 Rundbrief
Ausgabe 2/2008


STaPE – das „kleine Weglaufhaus Saar“

Von Peter Weinmann

Rechts am Haus hängt eine Gedenktafel für Willi Graf, ein Mitglied der katholischen antifaschistischen Widerstandsbewegung „Die Weiße Rose“, hingerichtet 1943. Willi Graf lebte in den 1920er und 30er Jahren im Johannishof, der damals von seinen Eltern bewirtschaftet wurde. Der Johannishof war früher das katholische Gemeindezentrum in der Stadtmitte Saarbrückens.

Saarbrücken ist eine knapp 200.000 Einwohner große Stadt, direkt an der französischen Grenze gelegen, etwa 100 km südöstlich von Luxemburg und Trier. Saarbrücken ist die Landeshauptstadt des Saarlands. Die Stadt ist bundesweit bekannt durch ihren Ex-Oberbürgermeister Oskar Lafontaine, durch das Max-Ophüls-Filmfestival und natürlich (;vor allem) durch das STaPE. Das Saarländische Tageszentrum Psychiatrie-Erfahrener für selbstbestimmte Alltagsgestaltung, kurz STaPE, ist das erste und derzeit noch einzige Tageszentrum („Tagesstätte“, nach SGB XII, § 53ff) in Deutschland, das von Psychiatrie-Erfahrenen geleitet wird.

Das STaPE wurde am 17. Juli 2006 eröffnet. Es befindet sich in besagtem Johannishof, neben anderen Vereinen, Kleingewerbetreibenden und vier Mietwohnungen. Durch den linken Vordereingang des Hauses, den Büroeingang, geht man in den zweiten Stock, dort finden sich die 170 qm großen Räume des STaPE: ein großer Multifunktionsraum, ein Gruppen-, ein Ruhe-, zwei Büroräume und eine Wohnküche. Die Idee für das STaPE entstand in der saarländischen Selbsthilfebewegung Psychiatrie-Erfahrener. Sie war Ausdruck des Bedürfnisses nach einem Ort für Selbsthilfe und Erfahrungsaustausch, nachdem die Finanzierung für das Projekt „Selbsthilfeanlaufstelle Psychiatrie-Erfahrener“ des LVPE Saar Ende 2005 ausgelaufen war. Das STaPE ist in der Trägerschaft des Vereins „Hilfe zur Selbsthilfe in seelischen Krisen Saarland e.V.“, der im April 2005 von saarländischen Psychiatrie-Erfahrenen und deren SympathisantInnen u.a. zu diesem Zweck gegründet wurde. Die Kostenzusage für das STaPE ist das Ergebnis langer und geschickter Verhandlungen mit dem saarländischen Gesundheitsministerium und der langjährigen guten Arbeit im Vorgängerprojekt des LVPE Saar.

Ein Vorbild für das STaPE ist die „Weglaufhausbewegung“ in den Niederlanden. Die entstand dort in den 70er Jahren als Reaktion auf damals in der Psychiatrie häufige Praktiken wie Isolierzellen, Zwangsbehandlungen und Elektroschocks. Das erste holländische Weglaufhaus wurde 1980 gegründet. Es entstand als alternatives Angebot für Menschen, die der klassischen Psychiatrie und ihrer Methoden entfliehen wollten. Das bisher einzige Weglaufhaus Deutschlands wurde 1996 in Berlin eröffnet. Ein wichtiges Merkmal ist, dass es im Weglaufhaus Übernachtungsmöglichkeiten für Menschen in akuten seelischen Krisen gibt.

Das STaPE als Tageszentrum hat ein solches Übernachtungsangebot leider nicht. Im Rahmen seiner Regelöffnungszeiten von derzeit 22 Stunden pro Woche ist das STaPE vor allem ein Raum zum Aufbau und Erhalt sozialer Kontakte sowie für selbstbestimmte Alltags- und Freizeitgestaltung. Im STaPE arbeiten auf anderthalb SozialarbeiterInnenstellen drei fest angestellte Menschen, von denen laut Konzept mindestens zwei eigene Psychiatrie-Erfahrung als PatientIn haben müssen. Im Januar 2008 wurde das STaPE durchschnittlich pro Tag von 18,6 Menschen genutzt. Einmal im Monat ist eine Vollversammlung, in der gemeinsam das STaPE-Konzept weiterentwickelt und Aktivitäten geplant werden. Die Vorhaben der nächsten Zeit beinhalten neben dem regelmäßigen Cafébetrieb ein mehrteiliges Selbstbehauptungstraining, eine regelmäßige Trommelgruppe, eine Tanzparty, verschiedene Fahrten ins Umland sowie Informationsveranstaltungen zu seelischer Gesundheit und zu Psychiatrie und nichtpsychiatrischen Alternativen.

Weitere Auskünfte zum STaPE können während der Öffnungszeiten telefonisch unter 0681/6853562 erfragt werden (montags, dienstags von 10 – 15 Uhr, mittwochs von 14 – 18 Uhr sowie freitags von 18 – 22 Uhr, donnerstags ist das STaPE ab 14 Uhr bei Ausflügen im Saarland unterwegs).

Die eMailadresse lautet stape-sb[at]gmx.de,
die Internetadresse heißt www.weglaufhaus-saar.de/stape
und die Postadresse ist:
STaPE
Mainzer Straße 30
66111 Saarbrücken

oben 

zurück zum Inhalt 2/08