Positionspapier des Bundesverbands Psychiatrie-Erfahrener e.V. zur Bioethik (2001)

Wir fordern Respekt vor der Menschenwürde. Sie ist zu achten. Das Wohl jedes einzelnen Menschen hat Vorrang vor den Interessen der Allgemeinheit. Darum ist Forschung am Menschen daran gebunden, daß dieser vorher umfassend informiert wird und seine Einwilligung freiwillig gibt.Die Einwilligung muß jederzeit rückgängig gemacht werden können. Fremdnützige Forschung an nichteinwilligungsfähigen Menschen ist generell abzulehnen.

Wir wissen, daß Forschung am Menschen Grundlage des medizinischen "Fortschritts" ist, verwahren uns aber dagegen, daß der Mensch zum Objekt degradiert wird.

Wir weisen auf die Regeln, die im Nürnberger Kodex 1947 und 1997 formuliert worden sind, hin :" Die freiwillige Einwilligung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, daß der Betreffende in der Lage sein muß, seine Einwilligung zu geben. Er muß in der Lage sein, eine freie Entscheidung zu treffen, unbeeinflußt durch Gewalt,Betrug, List, Druck,Vortäuschung oder eine andere Form der Beeinflussung oder des Zwangs. Er muß genügend Kenntnis von und Einsicht in die wesentlichen Fakten des betreffenden Versuchs haben, um eine verstehende und aufklärende Entscheidung treffen zu können.Diese letzte Bedingung macht es notwendig, daß der Versuchsperson vor der Annahme ihrer zustimmenden Entscheidung das Wesen, die Dauer und der Zweck des Versuchs klargemacht werden; sowie die Methode und die Mittel, welche angewendet werden sollen, alle Unannehmlichkeiten und Gefahren, welche mit Fug zu erwarten sind, und die Folgen für ihre Gesundheit und ihre Person,welche sich aus der Teilnahme ergeben mögen.Die Pflicht und die Verantwortlichkeit, den Wert der Zustimmung festzustellen, obliegt jedem, der den Versuch anordnet, leitet oder durchführt".

Wir fordern die Achtung unserer Persönlichkeitsstruktur in ihrer Einzigartigkeit und das Recht, so zu sein wie wir sind. Die Debatten darüber, ob behinderte Menschen lieber garnicht geboren werden sollen, ist eine Beleidigung für Menschen unserer Art. Wir wünschen uns ein buntes, selbstverständliches Miteinander aller Menschen.

Arbeitsgruppe Bioethik
des Bundesverbands Psychiatrie-Erfahrener e. V.